Eine Woche erlebte wir neben 114 anderen Teams das größte Formula Student Event der Welt auf dem Hockenheimring mit.

Während am Montag in unserer Werkstatt in Duisburg noch reger Betrieb herrschte und die letzten Vorbereitungen vorgenommen wurden, machte sich gegen Mittag ein Teil des Teams auf den Weg in Richtung Hockenheim, um dort den Campingplatz herzurichten. Am Nachmittag entschieden wir uns dazu eine letzte kleine Testfahrt durchzuführen- doch plötzlich lief unsere A40- Electra nicht mehr. Was war passiert? Nach vierzehn Stunden Arbeit war uns ein Fehler unterlaufen, wodurch beide Umrichter beschädigt wurden (Wir berichteten).Dieses Problem konnte von unseren Technikern in Duisburg nicht alleine repariert werden, worauf diese sich umgehend mit dem Hersteller Unitek in Verbindung setzten.Ein großes Dankeschön geht an die Mitarbeiter von Unitek, die uns nach telefonischer Rücksprache sofort ihre Hilfe zugesagt haben. Nach Ausbau der Umrichter machte sich unser Elektrik- Gruppenleiter Philipp Gromotka direkt auf den Weg nach Backnang, wo noch am selben Tag die beschädigten Komponenten repariert wurden.

Schlaflose Nacht in Hockenheim

[singlepic id=361 w=240 h=240 float=right]Nach der Ankunft am Hockenheimring und Einrichtung unserer Box am Dienstagabend war perfektes Teamwork gefragt, um unsere A40- Electra wieder fahrbereit zu machen. Während unsere Techniker in einer Nachtschicht die reparierten Umrichter wieder ins Fahrzeug einbauten, sorgten einige Teammitglieder für den nötigen Kaffeenachschub.Nach einer schlaflosen Nacht konnten wir am Morgen einen kleinen Erfolg verbuchen, die Räder unsere A40- Electra drehten sich wieder und unsere Techniker konnten die verdiente Pause einlegen.

Teilnahme an den statischen Events

[singlepic id=319 w=240 h=240 float=left]Donnerstagnachmittag wurde es dann ernst, die statischen Events standen auf dem Programmpunkt. Können wir die Jury mit unserem ausgearbeiteten Businessplan überzeugen und wie sieht es mit dem Costreport und Design Presentation aus? Am Ende des Tages stand fest, dass wir als Startup Team ein ordentliches Ergebnis erzielen konnten. Darüberhinaus wird uns das Feedback der Jury bei der Ausarbeitung unserer Konzepte im nächsten Jahr helfen.

 

Ergebnis Businessplan:

01. UAS Zwickau
02. TU Delft
03 . ETH Zürich
(…)
36. Universität Duisburg- Essen

Ergebnis Cost- Report:
01. UPC Barcelona
02. University of Southern Denmark
03. ETH Zürich
(…)
36.Universität Duisburg- Essen

Ergebnis Design Event:
01.ETH Zürich
02.Karlsruhe Institute of Technology
03.University of Stuttgart
(…)
40. University of Duisburg- Essen

Das Scrutineering- Das Ende aller Träume?

[singlepic id=325 w=240 h=240 float=right]Nach langer Wartezeit durften wir am Donnerstagabend gegen 20:00 Uhr beim E- Scrutineering vorstellig werden. Nachdem alle elektrischen Komponenten unserer A40- Electra genauestens unter die Lupe genommen wurden, hielten unsere Elektriker zwei Stunden später den Prüfbericht in der Hand. Gemeinsam entschieden wir uns dazu, nur noch kleinere Arbeiten durchzuführen und die Arbeiten am Hochvoltsystem ausgeschlafen am nächsten Tag durchzuführen. Bis zur letzten Minute versuchten wir alle Hebel in Bewegung zu setzten, um unsere A40- Electra dem Regelwerk entsprechend fahrbereit zu machen. Am Ende lag es vorwiegend an handwerklichen Kleinigkeiten, die nicht den Sicherheitsvorgaben entsprachen. Diese konnten wir vor Ort in der uns noch verbleibenden Zeit nicht mehr beheben, um noch an den dynamischen Events teilnehmen zu können. Neben zwölf anderen FSE Teams blieb unsere Teilnahme in diesem Jahr auf die statischen Events beschränkt.

Eine unvergessliche Woche in Hockenheim

[singlepic id=299 w=240 h=240 float=left]Auch wenn wir bei der ersten Teilnahme an der Formula Student Germany viel Lehrgeld zahlten, nehmen wir jede Menge positive Eindrücke vom Event mit. Das Feedback der Judges vor Ort hilft uns dabei auf unserem Wissen aufzubauen, uns weiter zu verbessern und Fehler im nächsten Jahr zu vermeiden. Auch neben der Rennstrecke war auf den Campingplätzen für viel Spaß gesorgt. In geselligen Runden tauschten wir uns bei gemeinsamen Barbecues und Kaltgetränken mit anderen Teams aus, schlossen neue Freundschaften und spielten die eine oder andere Runde Flunkyball. Das Highlight aller Partys fand am [singlepic id=369 w=240 h=240 float=left] Sonntagabend nach der Award Ceremony Part II statt. Auf der Mahle- Party feierten wir mit 3000 anderen Studenten den Abschluss eines großartigen Events und einer unvergesslichen Woche in Hockenheim. Den mitgenommen Motivationsschub durch das FSG Event nehmen wir für unser Konzeptwochenende mit und halten Sie über unseren Projektstand für die 2014er Saison weiter auf dem laufenden.

Zum Abschluss der 2013er Saison bedanken wir uns bei allen Sponsoren für die tolle Unterstützung, ohne die die Teilnahme an den FSE-Events nicht möglich gewesen wäre und freuen uns auf weitere langfristige Kooperationen.